Was tun bei einem Unfall?

Als Unfallopfer hat man nicht nur den Schaden, sondern auch die Pflicht nachzuweisen, dass der Unfallgegner den Unfall verschuldet hat. Sichern Sie deshalb Ihre Ansprüche mit Hilfe dieser Checkliste:

Checkliste Verkehrsunfall

Wo und wann war der Unfall?

► Notieren Sie Ort, Datum und Uhrzeit.

Wer ist mein Unfallgegner?

► Notieren Sie den Namen und die Anschrift des Fahrer, des Halters und der Kfz-Haftpflichtversicherung mit Versicherungsscheinnummer. Schreiben Sie das Kennzeichen des Unfallverursachers auf.

Wie ist der Unfall passiert?

► Machen Sie Fotos. Schreiben Sie einen Unfallbericht und lassen Sie den Unfallverursacher unterschreiben, Notieren Sie Namen und Anschrift von Zeugen.

War die Polizei vor Ort?

► Gibt es eine Personalienaustauschkarte? Wurde jemand verwarnt?

Ich wurde verletzt – Muss ich Strafantrag wegen Körperverletzung stellen?

► Ein Strafantrag kann innerhalb von 3 Monaten gestellt werden. Dieser hat mit Ihren Ansprüchen auf Schmerzensgeld jedoch nichts zu tun. Schmerzensgeld ist vom Unfallverursacher bzw. dessen Haftpflichtversicherung zu zahlen.

Muss ich meiner Versicherung den Unfall melden?

► Nur, wenn Sie den Unfall verursacht oder mitverursacht haben.

Unfall – Das steht Ihnen zu!

Beauftragen Sie einen Anwalt Ihres Vertrauens

Die Kosten zahlt bis auf sehr wenige Ausnahmefälle die Versicherung des schuldigen Unfallgegners. Sicheren Sie die Durchsetzung Ihrer Rechte. Kein Gegner zahlt freiwillig mehr als verlangt wird.

Beauftragen Sie einen unabhängigen Sachverständigen

Die Versicherung des schuldigen Unfallgegners muss die Kosten übernehmen. Ausgenommen bleiben Bagatellschäden. Hier reicht ein Kostenvoranschlag Ihrer Fachwerkstatt. Sichern Sie Beweise und lassen Sie den Schadensumfang, die Wertminderung, den Rest- und den Wiederbeschaffungswert sowie Reparaturkosten feststellen.

Beauftragen Sie eine Fachwerkstatt Ihres Vertrauens

Die gegnerische Versicherung kann Ihnen nicht vorschreiben, wo und wie Sie Ihr Fahrzeug reparieren lassen. Nur Ihre Fachwerkstatt garantiert eine einwandfreie Reparatur und den Erhalt von Garantieleistungen des Fahrzeugherstellers.

Nehmen Sie einen Mietwagen oder Nutzungsentschädigung in Anspruch

Während der Reparatur oder der festgestellten Wiederbeschaffungszeit können Sie einen Mietwagen in Anspruch nehmen oder Nutzungsentschädigung verlangen.

Schmerzensgeld, Erwerbsschaden, Haushaltsführungsschaden uvm.

Diese Ansprüche werden von uns für Sie beziffert und durchgesetzt werden.

Unfall – Wir regulieren für Sie Ihren Schaden!

Viele Haftpflichtversicherer kommen auf Sie nach einem Unfall zu und unterbreiten Ihnen Angebote zur Unfallabwicklung. Sinn und Zweck hierin ist jedoch nicht die schnelle Regulierung oder gar deren Hilfsbereitschaft, sondern so wenig wie möglich bezahlen zu wollen.

Sie haben aber einen Anspruch darauf, den eingetretenen Schaden so ersetzt zu bekommen, dass Sie durch den Unfall keinen finanziellen Nachteil erleiden. Hierfür setzen wir uns für Sie ein.

Wir klären mit Ihnen, was Ihnen in welcher Höhe zusteht

Aufgrund des geschilderten Unfallhergangs bewerten wir die Haftung des Unfallverursachers. Der Umfang des Schadens ist ausschlaggebend dafür, ob die Reparaturkosten oder im Falle eines Totalschadens der Wiederbeschaffungswert unter Anrechnung des Restwertes zu erstatten ist. Wir geben Ihnen Auskunft darüber, welche Art Mietwagen und für welche Dauer dieser von Ihnen in Anspruch genommen werden kann.

Wir setzen für Sie Ihre Ansprüche bei der gegnerischen Versicherung schnell und zuverlässig durch

Die Korrespondenz mit der gegnerischen Versicherung wird von uns geführt. Rechnungen des Abschleppdienstes, des Sachverständigen, Ihres Autohauses, etc. werden von uns geltend gemacht und nach Zahlung der gegnerischen Versicherung direkt von uns für Sie bezahlt.

Wir beziffern für Sie Ihre Schmerzensgeldansprüche und setzen diese durch

Wurden Sie durch den Unfall verletzt, steht Ihnen Schmerzensgeld zu. Die Höhe des Schmerzensgeldes bemisst sich nach Art, Umfang und Dauer der Verletzung.